Apple und Google mit weniger Sicherheits-Schwachstellen als Microsoft

Über 4.794 Sicherheitslücken wurden in Betriebssystemen, Programmen und Hardware alleine im vergangenen Jahr entdeckt. 

Dies geht aus einer Auswertung des Blogs TalkTechToMehervor. Als Basis diente der Auswertung die Daten der National Vulnerability Database. Die  häufigsten Sicherheits-Schwachstellen bezogen sich mit stolzen 94 Prozent auf Software.

Hierbei schnitt Oracle mit 514 Sicherheits-Schwachstellen am schlechtesten ab. Dahinter folgt Cisco mit 372 und mit 344 Microsoft. Man muss fairerweise aber zu Microsoft sagen, dass diese natürlich im Vergleich zu Google oder Apple wesentlich mehr Produkte auf dem Markt haben.

infografik_1848_Sicherheits-Schwachstellen_bei_Software_n

Hinter Micorosoft folgt IBM und erst danach mit 190 Sicherheits-Schwachstellen Apple und wird dicht gefolgt von Google mit 188 Schwachstellen in 2013. Auf dem letzten Platz befindet sich HP und auch Adobe ist nicht weit vorne gelistet. Nicht vergessen darf dabei zudem, dass es sich nur um die entdeckten Schwachstellen handelt und die Zahl natürlich durchaus höher sein kann.

Quelle: Statista


Die Voondo-Empfehlungen für deine neue Hardware:

AndroidiOSWindowsVerträge
 Amazon Apple Store Amazon simyo
 Cyberport Gravis Cyberport Telekom
 notebooksb. Cyberport notebooksb. Vodafone
 Saturn Saturn Saturn o2

 

Beitrag jetzt teilen: Facebook 0 Twitter 0 Google+ 0