Das neue Huawei Mate 10 Pro und Lite: Was können die neuen China Flaggschiffe?

Apple, Samsung, LG, Sony und so gut wie jeder andere bekannte Hersteller von Smartphones hat bereits seine besten und tollsten Handys für 2017 und Anfang 2018 präsentiert. Doch einer im Bunde fehlt noch: Genau, Huawei. Die ziehen jedoch heute nach, mit gleich zwei brandneuen Handys: Die Mate Reihe wird um eine Generation erweitert. Was das neue Mate 10 kann und wie bzw. wo ihr es am billigsten kaufen könnt, erfahrt ihr wie immer direkt bei uns.

Die äußeren Werte

Das Design der beiden neuen Mates unterscheidet sich doch grundlegend. Während das Pro Modell mit einer gläsernen Rückseite kommt, besteht die Rückseite des Huawei Mate 10 Lite aus Aluminium. Die Displaydiagonalen sind jedoch fast gleich groß. Das Lite kommt mit einem 5,9 Zoll großen IPS Bildschirm daher, wohingegen der teurere Bruder Mate 10 Pro mit einem 6 Zoll großen AMOLED Screen aufwarten kann. Die Auflösung von 2160 mal 1080 Bildpunkten ist bei beiden jedoch völlig gleich. Bei einer Pixeldichte von jeweils rund 400 ppi ist das ein ziemlich bemerkenswertes Display ohne nennenswerte Abstriche. Besonders mit dem Mate 10 Lite macht man hier einen guten Deal. Kommen wir aber nun zur Leistung. Was gibt es unter der Haube zu bestaunen? Denn auch die Performance ist ein äußeres Merkmal basierend auf der verbauten Hardware. Und was wird denn so verbaut? Das Huawei Mate 10 Pro kommt mit dem neusten Kirin 970 Prozessor daher, welcher von Huawei extrem beworben wird. Der Achtkern-Prozessor ist einer der allerersten AI Chips weltweit. Neben der Prozessoreinheit ist nämlich auch eine extra Komponente für künstliche Intelligenz verbaut. Diese wird für verschiedene Apps verwendet und berechnet im Hintergrund alle möglichen Dinge, lernt und kombiniert jeden Tag dazu. Das Handy kann so also jeden Tag ein bisschen besser werden, in dem es das Nutzerverhalten kennenlernt, Fotos analysieren kann und vieles mehr. Ganze 6 Gigabytes an Arbeitsspeicher weist das Mate 10 Pro überdies auf, 128 GB sind es beim ROM. Das sind schon wirklich hervorragende Spezifikationen, die manches Konkurrenzprodukt alt aussehen lassen. Angeschlossen wird das Pro übrigens mit USB-C, ein Kopfhörer Port fehlt nun auch, wie man es schon vom Google Pixel 2 und den iPhones kennt. WLAN, NFC und Bluetooth 4,2 sind auch mit von der Partie. Leider gibt es kein Bluetooth 5.0, was etwas schade ist.

Doch nun zu einer wirklich wichtigen Frage: Wie sind die Kameras in den neuen Geräten denn? Die meisten Nutzer fotografieren nämlich extrem viel heutzutage mit ihren Handys, ja lassen sogar die Digitalkamera meist zuhause. Alle Foto Enthusiasten können sich freuen: Nicht nur gibt es eine 20 + 12 Megapixel Dual-Kamera hinten, die wieder in Zusammenarbeit mit Leica entworfen wurde, sowie eine 8 Megapixel Selie Kamera. Huawei hat nämlich ordentlich Innovation vorgestellt: Das Mate 10 ist das erste Smartphone der Welt mit einer f1.6 Blende. Das hat entscheidende Vorteile: Zum einen gibt es einen schön natürlich verschwommenen Hintergrund und die Low-Light Performance sollte extrem gute Werte erreichen. Es ist der nächste große Schritt in Richtung DSLR, den Smartphone Kameras gehen können und werden. Huawei ist hier Vorreiter. Genauso wie beim Akku: Satte 4000 mAh sorgen für absurde Stand-By Zeiten von über 500 Stunden.

Und was unterscheidet das Huawei Mate 10 Lite jetzt vom Pro? Eine ganze Menge! Es sieht schon einmal anders aus, kommt nur mit einer Kamera hinten und mit viel weniger Power und ohne die AI Spielereien. Mit einem 5,9 Zoll IPS Display, einem Kirin 659, kleineren Akku, nur 4 GB Arbeitsspeicher und nur 16 Megapixeln ist es in allen wichtigen Bereichen etwas unter dem Flaggschiff Mate 10 Pro. Doch dafür kommt es auch zu einem deutlich attraktiveren Preis.

Beim Mate 10 Pro ist es nochmals einiges spannender: Denn hier findet jetzt der Vorverkauf statt. Interessenten sollten sich das Gerät aber noch vor dem 20. November bei o2 kaufen, denn in diesem Fall könnt ihr ein Moleskine Smart Writing Set mit der UVP von 299€ gratis dazu bekommen. Dieses Set hat es auf jeden Fall in sich: Damit lassen sich analoge Notizen direkt digitalisieren – ebenfalls eine Neuheit in dieser Form auf dem Markt. Mit den Handyabos o2 Free M und L kostet das Huawei Mate 10 Pro monatlich 52,49 beziehungsweise 57,49 Euro. Der Gerätepreis liegt jeweils bei 19 Euro.

Software und Features

Und was gibt es zur Software und den Funktionen noch zu sagen? Das Mate 10 Lite kommt mit Android 7.0 daher, während das Mate 10 Pro mit dem neusten Android 8.0 ausgeliefert wird. Darüber ist aber natürlich Emotion UI installiert. Auf dem Pro läuft hier auch die neuste Version 8. Das Lite kommt mit der älteren 5.3 Version. Grundsätzlich hat sich zwischen den Versionen nicht viel verändert. Das neue System wirkt allerdings deutlich flacher und an einigen Stellen moderner. Das Effizienz-Verhalten und einige Menüpunkte wurden ebenfalls neugestaltet. Im Vergleich zu iOS bleiben aber die krassen Unterschiede: Android ist viel offener, anpassbarer und individueller, während iOS von Apple deutlich geschlossener und dafür auch sicherer ist.

Die neuen Mate 10 Geräte kommen neben den dünnen Displayrändern auch noch mit anderen spannenden Features. Ein Fingerabdrucksensor sowie viele neue Kamera Features sind mit von der Partie. Beim Mate 10 Pro gibt es exklusiv natürlich die Möglichkeit, die künstliche Intelligenz zu nutzen. Das wird in der Kamera, in einigen Apps und durch das gesamte System auch schon angewendet. Der Nutzer bekommt davon oft gar nichts mit. Doch im Endeffekt wird das Leben dadurch leichter. Ebenfalls nur das Mate 10 Pro kommt mit dem neuen Huawei Safe Supercharge, das für Stand-By Zeiten von über 500 Stunden sorgt. Nicht zuletzt kann man das Mate 10 pro als Dual-SIM Handy nutzen.



Direkt zum Huawei Mate 10 Pro mit Tarif o2 Free M – € 52,49 / einmaliger Preis € 19,–

Direkt zum Huawei Mate 10 Pro mit Tarif o2 Free L – € 57,49 / einmaliger Preis € 19,–

Das neue Huawei Mate 10 Pro und Lite: Was können die neuen China Flaggschiffe?
3.92 (78.46%) 13 Artikel bewerten

Die Voondo-Empfehlungen für deine neue Hardware:

AndroidiOSWindowsVerträge
 Amazon Apple Store Amazon simyo
 Cyberport Gravis Cyberport Telekom
 notebooksb. Cyberport notebooksb. Vodafone
 Saturn Saturn Saturn o2

 

Beitrag jetzt teilen: Facebook 0 Twitter 0 Google+ 0