Google experimentiert mit App-Streaming

Schon seit zwei Jahren indexiert Google Deep Links von Apps und ist so inzwischen auf eine Zahl von über 100 Milliarden gekommen. Nun will man einen Schritt weitergehen und bei Suchergebnissen nicht nur Deep Links aufrufen können, sondern auch bei Bedarf die App über die Cloud streamen, sodass sie nicht vorher installiert werden muss.

google-logo

Sogenannte „Deep Links“ sind Verweise auf Seiten, die nicht als Homepage gelten, jedoch trotzdem, beispielsweise in einer Suchmaschine, angezeigt werden. Wenn man mobil auf einen Instagram-Link klickt und sich dann das entsprechende Foto in der App öffnet, handelt es sich um einen Deep Link. Ähnlich funktioniert das auch bei Google. Dort will man in naher Zukunft mit einer kleinen Auswahl an Partnern, wie HotelTonight, Chimani, Daily Horoscope oder New York Subway, zusammenarbeiten, um Ergebnisse zwar in der jeweiligen App präsentieren zu können, ohne dass der Nutzer die Anwendung installiert haben muss. Selbst Aktionen wie eine Hotelbuchung sollen so vorgenommen werden können, was Zeit, Speicherplatz und Stress beim aktuell halten der App spart.

Eine anschauliche Visualisierung, wie das funktionieren soll, findet sich im offiziellen Blogpost. Ich halte das für eine sehr schlaue Sache, da ich die Anzahl an Apps, die ich installiert habe, gerne begrenze. Manchmal ist eine App jedoch tatsächlich praktischer und performanter als die mobile Webseite des Dienstes, doch eine App für eine einmalige Nutzung möchte man auch nicht unbedingt installieren. Ich bin gespannt, welche Schlüsse Google aus diesem ersten Experiment zieht.

Google experimentiert mit App-Streaming
3 (60%) 2 Artikel bewerten

Die Voondo-Empfehlungen für deine neue Hardware:

AndroidiOSWindowsVerträge
 Amazon Apple Store Amazon simyo
 Cyberport Gravis Cyberport Telekom
 notebooksb. Cyberport notebooksb. Vodafone
 Saturn Saturn Saturn o2

 

Beitrag jetzt teilen: Facebook 0 Twitter 0 Google+ 0