Testbericht: Beats Pill – die kleinen Pillen von Dr. Dre

Die Beats by Dr. Dre sind, wie der Name schon sagt, vom bekannten US-amerikanischen Rapper und Hip Hop Produzent Dr. Dre. Er gründete im Jahre 2008 gemeinsam mit Jimmy lovine eine Firma und registrierte die Marke Beats by Dr. Dre.

 

Im August 2011 hatte HTC mit 50,1 Prozent der Aktien (rund 300 Millionen US-Dollar) die Mehrheit. Der Smartphone Hersteller wollte die Klangqualität seiner Smartphones dadurch verbessern. 2012 verkaufte die Firma jedoch wieder 25% der Aktien an Dr. Dre und Jimmy lovine zurück. Angeblich konnte HTC die zugesagte Beteiligung einfach nicht mehr bezahlen.

Ruf der Marke

Der Ruf der Marke ist zwiegespalten. Für viele Personen, besonders bei DJs und Musikliebhabern, ist das Preisleistungsverhältnis nicht passend und wird oft schlecht geredet. Mitwerber wie AKG sollen günstiger sein und eine deutlich bessere Qualität haben.

Traut man den Amazon Bewertungen, hat die Marke jedoch einen sehr guten Ruf. Viele sind begeistert, trotz des hohen Preises. Déjà-vu? Mich erinnert das ein wenig an die leidigen Diskussionen zwischen Apple-Usern und Apple-Hatern.

Beats Pill 6

Die Beats Pill und der erste Eindruck

Wir wurden gefragt, ob wir nicht den neuen Bluetooth-Lautsprecher mit dem Namen Beats Pill testen wollen. Dieser ist der kleinste Lautsprecher aus dem Hause Beats by Dr. Dre und erinnert an Pillen, die man vom Arzt oder dem Apotheker bekommt. Neben den Pills gibt es auch noch die beatbox und die beatbox Portable, die jedoch schon deutlich länger auf dem Markt sind.Beats Uebersicht

Verpackung

Beats Pill 1

Beats Pill 2

Beats Pill 3

Ich habe mir vor längerer Zeit die Beats Studio Kopfhörer zugelegt und auch darüber einen Testbericht verfasst. Damals ist mir schon aufgefallen, das in der Verpackung sehr viel Liebe im Detail steckt. Die Verpackung ist relativ schwer und wirkt sehr hochwertig. Das Auspacken stellt dabei eine kleine, aber positive Herausforderung da. Öffnet man die Verpackung, strahlen aber nicht direkt die Lautsprecher , sondern eine weiße Tragetasche entgegen. Doch darin befinden sich die schönen, blauen Lautsprecher.

Lieferumfang

Beats Pill Zubehoer

  • Pill™ Bluetooth-fähiger Stereolautsprecher
  • 1,5 m Audiokabel (3,5 mm zu 3,5 mm)
  • USB 2.0-Daten-/Ladekabel
  • Transportbox mit Karabinerhaken
  • WS-Netzteil (In unserem Fall leider nicht für die deutsche Steckdose)
  • Gewicht (kg): 0,31
  • Höhe (mm): 45,72
  • Länge (mm): 190,50Beats Pill 4

Technik

  • 12 Watt (4×3 Watt Lautsprecher)
  • Bluetooth mit Apple AAC, APT-X Support
  • Integrierter Akku für bis zu 7 Stunden Laufzeit
  • Integriertes Mikrofon
  • NFC
  • Klinkenstecker Ein- und Ausgang
  • MicroUSB

Beats Pill 8

Funktionen

NFC

Da ich momentan nur ein iPhone zur Verfügung habe, muss ich beim NFC-Check leider passen. Die Jungs von MobiFlip und netzwelt haben aber einen Test machen können.

Bluetooth

Durch das Bluetooth Modul ist es möglich beinah jedes Gerät zu verwenden. Dafür schaltet man einfach z.B. das Bluetooth seines Smartphones ein und die Beats Lautsprecher an. Ein Klick auf das leuchtende Beats Logo und schon verbinden sich die Geräte miteinander. In wenigen Sekunden kann es dann auch schon los gehen!

In einem Radius von 8 bis 10 Metern funktioniert die Verbindung gut und die Musik wird ohne Unterbrechungen abgespielt.

Line-In Kabel

Die Beats Pill haben einen LineIn und LineOut Stecker. Mitgeliefert wird dazu ein passendes Kabel und so kann auch ohne Bluetooth oder NFC der Sound abgespielt werden.

Integriertes Mikrofon

Das Mikrofon dient hier als Freisprechanlage. So können z.B. auch Telefonate abgewickelt werden. In unserem Test war die Qualität akzeptabel und der Gesprächspartner konnte mich gut verstehen.

MicroUSB

Der MicroUSB Stecker dient zum Aufladen der Lautsprecher.  Am Stecker wird über eine Leuchtanzeige der Aufladestand angezeigt.

Beats Pill 9

Farben & Preis

Die Beats Pill gibt es in den Farben Grün, Blau, Rosa, Rot, Orange, Silber, Schwarz und Weiß.

Der Preis liegt bei 199,95 Euro. Auf Amazon & Co gibt es die Boxen schon günstiger.

Beats Pill 10

Fazit

Die Beats Pill sind klein, handlich und es macht Spaß diese zu verwenden. Die Funktionen bringen alle Anforderungen mit, die man sich wünscht. Das Design der Beats Boxen sind stylisch, wie man es bisher von Dr. Dre Beats schon kennt. Der Sound ist in Ordnung,  aber aufgrund des Preisrahmens von knapp 200 Euro ist er eher durchschnittlich.

Alles in einem: Schön und kompakt, aber teuer.

Testbericht: Beats Pill – die kleinen Pillen von Dr. Dre
3.79 (75.83%) 24 Artikel bewerten

Die Voondo-Empfehlungen für deine neue Hardware:

AndroidiOSWindowsVerträge
 Amazon Apple Store Amazon simyo
 Cyberport Gravis Cyberport Telekom
 notebooksb. Cyberport notebooksb. Vodafone
 Saturn Saturn Saturn o2

 

Beitrag jetzt teilen: Facebook 0 Twitter 0 Google+ 0