Google entfernt 60.000 Apps aus dem Play Store

Der Google Play Store erscheint in neuem Glanz – und zusammen mit der Neugestaltung hat das Unternehmen 60.000 Apps aus dem Play Store entfernt.

Freundlichere Farben und eine bessere Aufteilung der Kategorien sorgen für frischen Wind im App Store von Google. Zugleich hat man eine enorm große Shopbereinigung durchgeführt.

Grund für das Entfernen der Apps sind wohl zum Teil Regelwidrigkeiten. Es lagen scheinbar auch teilweise Verstöße gegen Lizenz- und Urheberrechte vor. Bei einer großen Zahl der entfernten Apps handelt es sich um Klingelton- und MP3-Angebote, die von dubiosen Anbietern stammen. Des Weiteren wurden einige Apps auf Wunsch der Anbieter selber gelöscht aber auch Spam-Apps wurden von Google entfernt. Diese Informationen stammen von Tech Crunch – Google hat zu dieser Shopbereinigung noch keinen Kommentar abgegeben.

google_play_store_logo

Das Unternehmen Google veröffentlicht in seinem Play Store Apps ohne diese einer inhaltlichen Prüfung zu unterziehen. Diese werden nur auf schädliche Software gecheckt und ansonsten einfach so veröffentlicht. Erst wenn es Auffälligkeiten im Hinblick auf Regelwidrigkeiten gibt, werden diese Apps einer genaueren Kontrolle unterzogen und gegebenenfalls entfernt.

Nun hat man offensichtlich im Rahmen der Neugestaltung des App Stores sehr gründlich aufgeräumt. Damit bietet Google den Kunden des Play Store eine höhere Qualität und ein benutzerfreundliches Design. Die Navigation ist vereinfacht worden und so können bestimmte Inhalte besser und schneller ausfindig gemacht werden.

Der Google Play Store ist für alle Smartphones oder Tablets geeignet, die auf der Version Android 2.2 oder neuer basieren. Bis das Update des Google Play Store auf sämtlichen Geräten zur Verfügung steht könnte es noch einige Tage dauern.

Google entfernt 60.000 Apps aus dem Play Store
4.33 (86.67%) 3 Artikel bewerten

Die Voondo-Empfehlungen für deine neue Hardware:

AndroidiOSWindowsVerträge
 Amazon Apple Store Amazon simyo
 Cyberport Gravis Cyberport Telekom
 notebooksb. Cyberport notebooksb. Vodafone
 Saturn Saturn Saturn o2

 

Beitrag jetzt teilen: Facebook 0 Twitter 0 Google+ 0