YouTube führt kostenpflichtige Abonnements ein!

Die Google-Tochter YouTube hat seit dem 09. Mai 2013 einen kostenpflichtigen Abo-Dienst eingeführt. Damit ist YouTube nicht mehr auf allen Kanälen völlig kostenlos, wie es bislang der Fall gewesen ist.

Mit rund 30 Anbietern arbeitet man auf der Abo-Schiene zusammen und bietet hier kostenpflichtige Inhalte an. Zu diesen Anbietern gehört unter anderem auch Jim Henson, der hier beispielsweise die Fraggles oder die Muppet-Show gegen ein Entgelt präsentieren wird. Die Kosten für ein solches Abo sollen zwischen 0,99 Cent und 2,99 US-Dollar pro Monat liegen. Über die Höhe der jeweiligen Gebühren entscheiden die Anbieter selber und ebenso können sie wählen, ob sie dazwischen Werbung schalten möchten oder darauf verzichten wollen.

youtube-<a href=App-icon“ src=“https://www.voondo.de/wp-content/uploads/2013/05/youtube-app-icon.jpg“ width=“230″ height=“230″ />Bisher war YouTube bei den mehr als eine Million zur Verfügung stehenden Kanälen nur an den Werbeeinnahmen beteiligt – nun hat man also für zunächst 53 Kanäle die Bezahlvariante gewählt. Am Anfang ist für die Nutzer eine zweiwöchige Probezeit eingeführt worden – danach wird das Abo dann kostenpflichtig. Die Inhalte stehen vorerst am PC zur Verfügung, können aber auch auf dem Smartphone, oder einem Fernseher angesehen werden, wenn dieser mit dem Internet kompatibel ist.

Gestartet ist das Ganze am Donnerstag, dem 09.Mai 2013 in USA, in Deutschland stehen die kostenpflichtigen YouTube-Kanäle bislang noch nicht zur Verfügung. Wann der Start auch hier erfolgen wird ist noch nicht bekannt. Von Seiten der Medienwelt, also von Künstlern und diversen Unternehmen war schon lange eine Bezahlvariante gefordert worden, damit auch dem Urheberrecht Genüge getan werden kann – nun geht YouTube also einen Schritt in diese Richtung und könnte damit auf Dauer für die Pay-TV-Sender langfristig gesehen zur echten Konkurrenz werden.

YouTube führt kostenpflichtige Abonnements ein!
3.67 (73.33%) 3 Artikel bewerten

Die Voondo-Empfehlungen für deine neue Hardware:

AndroidiOSWindowsVerträge
 Amazon Apple Store Amazon simyo
 Cyberport Gravis Cyberport Telekom
 notebooksb. Cyberport notebooksb. Vodafone
 Saturn Saturn Saturn o2

 

Beitrag jetzt teilen: Facebook 0 Twitter 0 Google+ 0