Smarte Haustüren und Fenster: In diesen Bereichen kann man heute smart werden

Das Smart Home ist eine sinnvolle zukunftsweisende Technologie, die das Wohnen sicherer, energieeffizienter und komfortabler macht. In einer Wohnung oder Haus nehmen die Türen und Fenster eine zentrale Rolle zur Realisierung eines intelligenten Zuhauses ein.

Die Unternehmen Amazon, Apple, Google und Co. haben das Thema für sich entdeckt und bieten entsprechende Lösungen für Smart Home an. Als Steuereinheit dient eine App, die auf jedem modernen Smartphone unter Google Android OS und Apple iOS läuft. Wie smarte Techniken für Fenster und Türen eingesetzt werden können, lesen Sie in unserem Artikel nach.

Sicherer Fenster- und Türkontakt

Ein vernetzter Kontakt bei einem smarten Fenster oder einer Tür erhöht die Sicherheit in den eigenen vier Wänden. Wenn das Fenster oder die Tür geschlossen bzw. geöffnet sein sollte, so kann dies mit der App überprüft werden. Per einfachen Fingertipp lässt sich dann schnell zum Beispiel ein gekipptes Fenster automatisch schließen.

Sollte jemand das Fenster oder die Tür öffnen, wird die Alarmfunktion aktiv und der Nutzer vor einem Einbruch in seine Wohnung bewahrt. Bei einer Verbindung des Fensters mit der Heizung wird die Heizstufe heruntergedreht sobald das Fenster geöffnet wurde, was Heizkosten spart.

Smarte Haustür

Der klassische Haustürschlüssel verliert vor dem Hintergrund von Smart Home an Bedeutung und hat starke Vorteile gegenüber einem Schlüssel. Schnell kann der Haustürschlüssel verloren gehen und ein teurer Schlüsseldienst gerufen werden, der die Tür öffnet.

Die intelligente Technik wird das bereits vorhandene Türschloss integriert und die Tür per Smartphone über eine App geöffnet oder geschlossen. Die meisten Systeme für eine schlüssellose Haustür funktionieren mit Bluetooth, bei dem eine Komponente den Schlüssel automatisch dreht, sobald der Anwender per App den Befehl dazu erteilt. Ein bekanntes Schließsystem ist blueCompact.

Fenster als Touchscreen

Das Fenster kann als vielseitiger Touchscreen eingesetzt werden, bei dem das Fensterglas als Bildschirm dient und quasi ein Tablet ist. Es lassen sich Statusmeldungen aus sozialen Medien wie Facebook, YouTube oder Twitter abrufen. Neue Kochrezepte können per Suchmaschine gesucht werden, die dann auf dem Fenster erscheinen und nachkochen oder backen.

Wer Filmfan ist, der kann seine Lieblingsfilme anschauen und verwandelt zum Beispiel das Wohnzimmer in einen kleinen Kinosaal.

Einbruchschutz

Die Smart-Home-Technologie hilft dabei, das eigene Zuhause vor Einbrechern zu schützen und setzt dabei auf intelligente Türschlösser, Sensoren und IP-Kameras im Zusammenspiel. Die Fenstersensoren merken, wenn jemand das Fenster öffnet oder schließt und schickt dann eine Nachricht zur App. Wenn die Kellertür durch einen Einbrecher ausgehebelt werden sollte, reagiert der Fensterkontakt sofort und setzt den Bewohner mit einem Alarm in Kenntnis.

Bewegungssensoren und Näherungssensoren erkennen, wenn sich eine Person dem Fenster nähert und versucht es aufzubrechen. In so einer Situation kann der Bewohner gleich seine Nachbarn darüber in Kenntnis setzen oder die Polizei anrufen. Ein Glasbruchmelder erkennt durch seine Mikrofone zerberstendes Glas und Erschütterungen.

Ein zusätzlicher Schutz mit Einsatz von Smart Home wird mit IP-Kameras und Bewegungsmeldern geboten. Eine IP-Kamera hat die Wohnung bzw. Haus und die Umgebung im Blick. Im Netz kann der Bewohner die Bilder live sehen und die Polizei anrufen oder Alarmanlage einschalten, falls ein Einbrecher sich Zugriff auf die Wohnung verschaffen möchte.

Insgesamt bietet Smart Home zahlreiche Möglichkeiten das eigene Zuhause sicherer, effizienter und stromsparender zu gestalten.


Die Voondo-Empfehlungen für deine neue Hardware:

AndroidiOSWindowsVerträge
 Amazon Apple Store Amazon simyo
 Cyberport Gravis Cyberport Telekom
 notebooksb. Cyberport notebooksb. Vodafone
 Saturn Saturn Saturn o2

 

Beitrag jetzt teilen: Facebook 0 Twitter 0 Google+ 0