Warum ich meinen Handyvertrag kündigte und den Anbieter wechselte

Das Smartphone ist unser täglicher Begleiter und immer mehr Aufgaben erledigen wir damit. Während ich früher mobil ständig den Laptop dabei hatte, verzichte ich heute teilweise sogar auf mein Tablet.

E-Mails schreiben und lesen, soziale Netzwerke pflegen, Dateien lesen, bearbeiten und synchronisieren sind nur ein Teil der Aufgaben im Alltag. Hinzu kommen ToDo-Listen, Kalenderfunktionen und Fitness-Apps mit denen wir unsere Aktivitäten tracken. Wir könnten schon fast von einer Abhängigkeit vom Smartphone reden. Selbst im Urlaub neigen wir dazu, Aufgaben zu erledigen und unserer Arbeit nachzugehen.

So erwische auch mich immer wieder dabei und empfinde es nicht einmal als tragisch. Nebenbei hier eine E-Mail überprüft, dort einen Anruf getätigt oder schnell eine SMS an einen Freund geschickt. Unsere Anforderungen an die Smartphones sind riesig und wir wünschen uns häufig die eierlegende Wollmilchsau.

Eierlegende Wollmichsau auch bei den Tarifen

Gleiches gilt auch für die Tarife, die nach Möglichkeit eine Festnetznummer mitbringen sollten, Flatrates für SMS, Telefonie und Internet sowie einen möglichst günstigen Auslandstarif. Auch hier sind unsere Anforderungen enorm und selten können sie vollständig befriedigt werden. Da ist die Suche nach dem geeigneten Smartphone schon wesentlich leichter.

iPhone.jpg“ alt=“handy-smartphone-iphone“ width=“640″ height=“426″ />

Meine Probleme mit meinem iPhone 5 und dem Defekt zeigten mir, dass ich mit dem Base Sorglos-Paket (Erfahrungen damit Teil 1 und Teil 2) den richtigen Tarif gewählt hatte. Den richtigen Tarif für einen Preis von rund 50 Euro im Monat inklusive Ratenzahlung für das Smartphone? Jetzt nach zwei Jahren sehe ich es anders und habe den Vertrag nicht mehr.

Zwar hatte ich damit eine Handyflatrate von 1,5 GB und Flatrates für SMS sowie sämtliche Netze, Festnetznummer und eine günstige Option für einen kurzen Auslandsaufenthalt, aber am Ende ist es mir dieser Preis einfach nicht mehr wert.

Entscheidung für neuen Anbieter und günstigeren Tarif

Aus diesem Grund habe ich mich für einen günstigeren Anbieter entschieden und nutze mein iPhone 5 weiterhin. Jetzt zahle ich lediglich 20 Euro im Monat und habe hierfür eine Flatrate ins Internet (zwar nur 500 MB + günstige Option zur Aufstockung) und eine Flatrate in alle deutschen Netze.

Selbst mit dem iPhone 6 als Ratenzahlung würde ich beispielsweise bei Simyo einen günstigeren Tarif erhalten, der mich mit Smartphone 35,90 Euro kosten würde. Der Tarif alleine liegt bei 15,90 Euro und beinhaltet eine Flatrate von 1 GB und 400 Freiminuten in alle deutschen Netze bzw. 400 Frei-SMS (hier).

handy-smartphone-iphone-tarif

Von der Festnetznummer habe ich mich verabschiedet und sehe in der heutigen Zeit keinen Grund mehr darin, extra eine für Freunde ohne Flatrates anzuschauen. Hinzu kommt noch, dass bei meinem Internetanschluss eine dabei ist und ich über eine App am Smartphone die Anrufe dort entgegennehmen kann.

Früher erinnere ich mich noch daran, wie man einen Anbieter nach den Freunden ausgesucht hat. Die Mehrheit die sich für einen Anbieter entschied, der schloss man sich an. Heute halte ich davon nicht mehr viel und immerhin geht es dabei um meinen Geldbeutel.

Warum ich meinen Handyvertrag kündigte und den Anbieter wechselte
4 (80%) 8 Artikel bewerten

Die Voondo-Empfehlungen für deine neue Hardware:

AndroidiOSWindowsVerträge
 Amazon Apple Store Amazon simyo
 Cyberport Gravis Cyberport Telekom
 notebooksb. Cyberport notebooksb. Vodafone
 Saturn Saturn Saturn o2

 

Beitrag jetzt teilen: Facebook 0 Twitter 0 Google+ 0